Einführung in die Filmhood

Lerne mit uns die Spitze der Filmtheorie kennen und lass uns auf die Suche nach dem wirklich heißen Scheiß gehen. Herzlich Willkommen.
Eine Folge vom 9. Juli 2020

Shownotes zur Folge

Ablauf der Sendung:

00:00:00 | Warum machen wir die Filmhood?
00:02:09 | Was ist die Filmhood?
00:03:08 | Theorie: Wie verstehen wir Film?
00:06:20 | Theorie & Praxis: Was heißt das für unseren Podcast?
00:09:13 | Zusammenfassung
00:10:06 | Das Projekt: Wir sind nicht nur ein Podcast

Korrekturen:

- 00:05:39 ist missverständlich:
 Gertrude Koch war an der FU, Hermann Kappelhoff ist noch an der FU
- bei 00:06:44 gibt es einen Versprecher:
Kognitive Theorie versteht Film nicht als "körperliche Informationsverarbeitung", sondern als "körperlose Informationsverarbeitung"

Verwendete Quellen:

Bakels, Jan-Hendrik; Kappelhoff, Hermann (2011): Das Zuschauergefühl. Möglichkeiten qualitativer Medienanalyse. In: Zeitschrift für Medienwissenschaft 3 (Nr. 2), S. 78–96. 
Kappelhoff, Hermann: Kognition und Reflexion: Zur Theorie filmischen Denkens. Berlin, Boston: De Gruyter 2018.
Sobchack, Vivian: The address of the eye: A phenomenology of film experience. Princeton University Press 1992.
Empfänger: Philipp Mentis
IBAN: DE24 4306 0967 7023 4013 01
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Filmhood unterstützen
Hier legst du deinen monatlichen
PayPal-Betrag fest:
Warum sollte ich die Filmhood unterstützen?
Filmhood ist ein Projekt 
von Jonas Demski und Philipp Mentis.
© 2020 Filmhood. All rights reserved.
Unterstützen!
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram